Shopping cart

Ihr Warenkorb ist leer
13 März 2013

DIE SPORTLINIE (SW) VON JAQUET DROZ

 

GRANDE SECONDE SW STEEL-RUBBER

Wenn sich ein großer Klassiker der Uhrmacherkunst die Werte der modernen Technologie aneignet, müssen höchste Ansprüche erfüllt werden.

Für die Entwicklung der Grande Seconde SW Steel-Rubber hat Jaquet Droz das Beste seines Savoir-faire mit dem Besten seiner Philosophie kombiniert. Hier haben die Kunsthandwerker ein einzigartiges historisches Vermächtnis, das revolutionäre Design der Grande Seconde, Materialien und ein avantgardistisches Antlitz miteinander verschmelzen lassen. Ziel: ein eindrucksvolles Modell, dessen schlichte Gesamtkomposition innovative Schätze verbirgt.

Die perfekte Linienführung des Zifferblatts ist das Ergebnis eines komplexen Vorgangs zum Herabsetzen von Materialien, die aus einem einzigen und ausgesparten Materialblock gearbeitet werden. Die elegante Ausgewogenheit der satinierten Acht, die Raffinesse ihrer Kante sowie die rote Super-LumiNova-Beschichtung der Zeiger und einiger Anzeigen unterstreichen das tiefe Schwarz in einem raffinierten Spiel aus Volumen, Farben und Licht.

Die ebenfalls aus dem Block gearbeiteten Plaketten unterstreichen diskret die Vorherrschaft der Rundungen. Und auch den Komfort: Dank eines Armbands, bei dem Edelstahl – eine völlige Neuheit bei Jaquet Droz – mit dem sanften natürlichen Kautschuk kombiniert wird, besticht die Grande Seconde SW Steel-Rubber beim Tragen durch eine verblüffende Leichtigkeit und eine ungeahnte Wärme. So bietet sie den Kennern nicht nur einen ultimativen Luxus, sondern auch höchste Alltagstauglichkeit …

TOURBILLON

Im Jahr 2011 sorgte Jaquet Droz für Aufsehen, als eines der berühmtesten Modelle des Hauses – die Grande Seconde, deren Zifferblattgestaltung die symbolische Ziffer des Hauses, die Acht, aufgreift – mit einem Tourbillon kombiniert wurde, einer Komplikation, die das Uhrwerk vor dem Einfluss der Erdanziehungskraft schützt. 

In diesem Jahr geht Jaquet Droz noch einen Schritt weiter und kombiniert zum ersten Mal eine der virtuosesten Komplikationen der Uhrmacherkunst mit seiner Sportuhrenlinie (SW), deren erstes Modell bereits im Jahr 2008 erschienen war.

Um diese Herausforderung erfolgreich zu bewältigen, sind die Kunsthandwerker aus La Chaux-de-Fonds mehr denn je über die Grenzen der Mechanik hinausgegangen. Eingebettet in den oberen Zifferblattteil, offenbart das Tourbillon die außergewöhnliche Komplexität seines Aufbaus. Die obere Brücke übernimmt die Funktion des Sekundenzeigers, dessen elegantes Profil ein Pendant zum sportlichen Konzept des Modells bildet.

Der genau gegenüber angeordnete Stunden- und Minutenzähler greift die klassischen Codes der römischen Ziffern auf, die jedoch ebenso wie die Zeiger über eine weiße Super-LumiNova-Beschichtung verfügen, die einen Kontrast zum Schwarz des mit Kautschuk behandelten Zifferblatts bildet. Die in horizontaler Ausrichtung sorgfältig verschraubten Plättchen unterstreichen perfekt die graphische Ausgewogenheit und die farbliche Harmonie des Tourbillons. Diese visuelle und technische Meisterleistung wird von einem großzügig gestalteten Gehäuse mit einem Durchmesser von 45 mm eingerahmt, dessen kraftvollen Merkmale nicht nur vom Glanz des kostbaren Rotgolds unterstrichen werden, sondern auch von der Raffinesse der Rillen auf der Lünette. Das Alligatorlederarmband – eine völlige Neuheit bei dieser Linie – schenkt dieser außergewöhnlichen Uhr ein zauberhaftes Schillern.

Durch das Tourbillon lassen sich Sportsgeist und Luxusempfinden perfekt miteinander verbinden.