The 8 Codes Of Jaquet Droz | Jaquet Droz

Die 8 Codes von Jaquet Droz

Durch ihre ereignisreiche Geschichte, ihre Meisterwerke der Uhrmacherkunst und ihre internationalen Beziehungen hat sich die Familie Jaquet-Droz eine eigene Identität geschaffen. Von jeder Reise brachte Jaquet-Droz neue Ideen mit, die sich nach und nach in unverwechselbare Markenzeichen und Codes verwandelten und auch heute noch die DNA der Marke bestimmen: die Grande Seconde, die Automaten, die Kunstateliers Les Ateliers d'Art, die Emailzifferblätter, die Wölbung der Gehäuse, eine herausragende Mechanik, die Minerale und die Numerus Clausus als kompromissloses Zeichen für Exklusivität.

1 / GRANDE SECONDE

Eleganz, die Ewigkeit verspricht. Mit ihrem in der Uhrengeschichte beispiellosen Design, das sich edel über Konventionen hinwegsetzt, bringen die Modelle der Linie Grande Seconde einen vollendeten Stil zum Ausdruck. Auf dem Zifferblatt überschneiden sich die dezentralen Stunden/Minuten bei 12 Uhr und die Sekunde bei 6 Uhr, so dass diese Figur die für Jaquet Droz magische Zahl 8 bildet. Die Zahl 8 bezeichnet als Symbol der Unendlichkeit und Ewigkeit die limitierten Serien und exklusivsten Produktionen von Jaquet Droz – die Ziffer ist damit eines der bedeutendsten Merkmale der Marke. Durch ein Spiel mit arabischen und römischen Ziffern, die in jedem Augenblick neue Perspektiven aufzeigen, bieten die dezentral angeordneten Zusatzzifferblätter einen neuen Betrachtungswinkel der Zeit. Seit dem 18. Jahrhundert dient die Grande Seconde der Manufaktur von La Chaux-de-Fonds als unerschöpfliche Inspirationsquelle. Sie ist eine zeitlose Ikone, die im Laufe der Jahre und Kollektionen immer wieder neue exklusive Formen annimmt.

2 / AUTOMATEN

Zu dem Zeitpunkt, als die Enzyklopädie entstand, die Wissenschaft immer mehr an Bedeutung gewann und die Grundlagen für die industrielle Revolution geschaffen wurden, machte Pierre Jaquet-Droz aus seinem Beruf eine wahre Herausforderung: die Nachbildung des Lebendigen. Seine Automaten – der Schreiber, die Organistin und der Zeichner, die mittlerweile im Museum für Kunst und Geschichte in dem Schweizer Kanton Neuenburg ausgestellt sind – sorgten für große Begeisterung unter den gekrönten Häuptern der damaligen Zeit. Montres Jaquet Droz knüpft nunmehr wieder mit dieser großen Kunst des Wunderbaren an und stellt seine neuen Meisterwerke vor. Die Kunsthandwerker entwarfen insbesondere The Bird Repeater, einen vollständig animierten Zeitmesser, The Charming Bird, die erste Armbanduhr mit Miniatursingvogel, die von den berühmten Vogelkäfig-Automaten des 18. Jahrhunderts inspiriert ist, sowie die The Lady 8 Flower, der erste eigens für Frauen kreierte Automat. In einer Zeit, in der die Menschen der Technologie nahezu verfallen sind, stellen diese virtuosen Meisterwerke der Mechanik einmal mehr ihre absolute Treue gegenüber einem der nobelsten und authentischsten Berufe aller Zeiten unter Beweis: dem des Uhrmachers.

Erfahren

3 / LES ATELIERS D’ART

Die Kunsthandwerker des Uhrenherstellers stellen sich einer ganz besonderen Herausforderung: die bewährte, von Pierre Jaquet-Droz eingeführte Tradition der anspruchsvollen Verzierungen pflegen und sie gleichzeitig durch die Epochen begleiten und um zeitgenössische Merkmale erweitern. Im 18. Jahrhundert setzte die Familie Jaquet-Droz neue Maßstäbe im Bereich der hochwertigen Luxusverzierungen. An der Anfertigung dieser Produkte waren ganze Handwerkergenerationen beteiligt. Ausschlaggebend für den großen Erfolg und das einmalige Renommee von Jaquet Droz war unter anderem das Email der Gehäuse, das mit Glanzblättchen, Malereien oder Skulptur- und Gravurarbeiten verziert war und die großen Meisterwerke schmückte: Taschenuhren, Urnen, Tabakdosen, Vogelkäfige. Es sollte jedoch Jahre dauern, bis dieses beispiellose Savoir-faire unter den Emailleuren der damaligen Zeit eine breitere Anwendung fand. In den Kunstateliers Les Ateliers d'Art fertigen die Kunsthandwerker auf der Grundlage ihres Savoir-faire herausragende Verzierungen an. Die Malerei, die Gravur, die Skulptur, das Glanzblättchendekor oder das Emaillieren gehören zu den Miniaturkünsten, die als integraler Bestandteil der Zeitmesser diese zu wahren Meisterwerken werden lassen.

Erfahren

4 / GRAND-FEU-EMAIL

Die hohe Kunst des Grand-Feu-Emaillierens ist Teil des umfassenden Know-hows, dem Jaquet Droz sein Renommee verdankt. Durch die Kombination traditioneller Herstellungsverfahren mit modernsten Technologien begegnen die Kunsthandwerker von Jaquet Droz der Weiterentwicklung der Zeitmesser und ihren technischen Anforderungen mit höchstem Anspruch. Meisterlich beherrschen sie sämtliche Techniken, die zur Produktion eines makellosen Flach- oder Formzifferblatts erforderlich sind. Sie allein kennen das Geheimnis, um raffiniert den Zifferblättern ihre unvergleichliche Farbe und Körnung zu verleihen. Das fertige Zifferblatt verliert nie seinen Glanz, da das Email über Jahrhunderte nichts von seiner Schönheit einbüßt, die Zeichen der Zeit gehen spurlos an ihm vorüber. Das Grand-Feu-Email avancierte seit dem 18. Jahrhundert zum unverwechselbaren Markenzeichen von Jaquet Droz und zeichnet noch heute die aktuellen Kollektionen aus.

5 / GEHÄUSE

Ein Uhrengehäuse birgt in seinem Herzen die Wunderwerke der Mechanik, die dem Leben den Takt angeben. Die Harmonie aus schön geschwungenen Formen und perfekten Abmessungen ist genau auf die hochwertigen Kaliber abgestimmt. Ein Gehäuse spiegelt auch die ganze Vielfalt an Wünschen wider, die in Form von kraftvollem Edelstahl, strahlendem Weiß- und Rotgold, eleganter Keramik oder leichtem Titan Gestalt annehmen. Die Gehäuse der Jaquet Droz Zeitmesser erfordern mehr als 80 Fertigungsschritte, wobei das wichtigste Werkzeug der Uhrmacher immer noch die Hand ist. Eine weitere Besonderheit ist die für Jaquet Droz typische Form des Saphirglases, die von den Taschenuhren des 18. Jahrhunderts inspiriert ist.

6 / HERAUSRAGENDE MECHANIK

Seit bald drei Jahrhunderten lässt Jaquet Droz in die eigenen Zeitmesser die jeweils höchsten Errungenschaften innovativer Uhrmachertechnik einfließen. Die mechanischen Jaquet Droz Kaliber, mit Automatik- oder Handaufzug, werden alle von Hand zusammengesetzt und veredelt sowie mit der dreiblättrigen Kleeblattgravur, der geheimen Signatur des Markengründers, versehen. Seit 2014 hat auch das Uhrwerk von Jaquet Droz eine bedeutende Weiterentwicklung erfahren, die es dem Einbau einer Spiralfeder aus Silizium und einem Anker mit umgekehrten Bandanstößen verdankt. Das höchst geschmeidige Silizium gehört zu den Werkstoffen, dessen Verwendung nur wenige Uhrenhersteller beherrschen. Neben seiner Unempfindlichkeit gegenüber Stößen, Temperaturschwankungen und Druckverhältnissen lässt es sich auch von Magnetfeldern nicht beeinflussen und zeichnet sich durch eine lange Lebensdauer aus. Wie bei allen von Hand zusammengesetzten Uhrwerken spielt Jaquet Droz auch hier mit der Raffinesse der Veredelungen und sorgt damit für eine exklusive Ästhetik, die durch den transparenten Gehäuseboden bewundert werden kann. Durch die fantastische Umsetzung dieser modernen Ansätze nach allen Regeln der Kunst sorgen der dezentrale Sonnenschliff, die vergrößerten Brücken sowie die Grau und Schwarz vereinenden Veredelungen nicht nur für einen moderneren Anspruch, sondern fügen sich ebenfalls perfekt in die ornamentale Formensprache der Ateliers der Haut Horlogerie von Jaquet Droz ein. Bereits im Jahr 1738, zu Beginn seiner Karriere, spezialisierte sich Jaquet Droz auf die Herstellung von Uhren von großem Luxus, mit Musik, Automaten oder großen Komplikationen. Getragen von diesem kostbaren Anspruch, erwachen die poetischen Uhrmacherkomplikationen zum Leben: Automaten, Tourbillon, Minutenrepetition, springende Sekunde, ewiger Kalender, springende Stunden oder Chronographen. Da sich die Zeit nicht in nur einer Dimension ausdrücken lässt, setzt Jaquet Droz auf die Vielseitigkeit seiner Codes, angefangen beim retrograden Datum und bis zur Mondphasenanzeige.

7 / MINERALIEN

In den erstarrten Tiefen der Erde schlummert ein leuchtender Schatz. Gestein, Kristalle und Mineralien zeigen, dass die Natur ein wahrer Künstler ist. Im Innern unsere Erde oder an der Grenze des Universums entstanden, berühren sie uns immer wieder und auf ganz besondere Weise. Jaquet Droz weiß den natürlichen Glanz dieser Steine einzufangen, um damit seine Zifferblätter zu zieren. Sobald die ungeschliffenen Steine fachgerecht bearbeitet wurden, üben sie eine große Faszination aus. Die mit Mineralien ausgestatteten Modelle von Jaquet Droz sind atemberaubende Unikate. Ihr Spiel mit dem Licht, der Farbe und der Tiefe geht über die reine Materialbeschaffenheit hinaus und entführt uns in die Welt der Ästhetik.

8 / NUMERUS CLAUSUS

Echter Luxus versteht, sich rar zu machen. Mit seinen Einzelstücken und limitierten Auflagen mit einem Numerus Clausus von 1, 8, 28 beziehungsweise 88 Exemplaren beherrscht Jaquet Droz auch die Kunst der Exklusivität – einer unermüdlich perfektionierten Haute Couture der Uhrmacherkunst, die auch in der in der individuellen Gestaltung perfekt zum Ausdruck kommt.