31 Mai 2016

HOMMAGE AN DIE KUNST DES GLANZBLÄTTCHENDEKORS

  • Jaquet Droz, J013033242, Grande Seconde Tourbillon Paillonnée Ambience
  • Jaquet Droz, J013033242, Grande Seconde Tourbillon Paillonnée, Front Back
  • Jaquet Droz, J0130334162, Grande Seconde Paillonnée, Front Back
  • Jaquet Droz, J005013246, Petite Heure Minute Paillonnée, Front Back
  • Jaquet Droz, J005003240, Petite Heure Minute Paillonnée, Front Back
  • Jaquet Droz, J080033046, Grande Seconde Paillonnée, Front Back

Als neuer Ausdruck der Philosophie von Jaquet Droz würdigt eine außergewöhnliche Uhrenlinie die zauberhafte Kunst des Glanzblättchendekors. Bei diesem Meisterwerk des Handwerks und der Uhrmacherkunst verschmelzen die Meilensteine der Gegenwart mit den Legenden der Vergangenheit.

Für Jaquet Droz sind Tradition und Moderne untrennbar miteinander verbunden. Auch heute noch pflegt die Marke mit den zwei Sternen die zauberhaften Verzierungen, die für die Epoche ihrer Entstehung – das Zeitalter der Aufklärung – bezeichnend sind. Ihnen ist es zu verdanken, dass die Jaquet Droz Uhren sich auch in unserer Zeit aufgrund ihrer hervorragenden Mechanik ebenso wie ihrer zauberhaft bemalten, gravierten oder emaillierten Zifferblätter einer stetigen Nachfrage erfreuen.

Jaquet Droz, Paillon Workshop

Unter den Verzierungstechniken, die in den Ateliers d'Art in La Chaux-de-Fonds zum Tragen kommen, nimmt das Glanzblättchendekor einen ganz besonderen Platz ein. Bei dieser Goldschmiedetechnik werden winzige Goldelemente einzeln von Hand auf einen farbigen Emailgrund aufgelegt. Sie fügen sich zu einem geometrischen Muster zusammen, das anschließend mit einer letzten transparenten Emailschicht überzogen wird, um es zu fixieren. Damit das Email eine gleichmäßige Körnung und Farbe erhält, muss der Handwerker die extremen Ofentemperaturen sorgfältigst einstellen. Diese verschiedenen Savoir-faires hat sich Pierre Jaquet-Droz zu eigen gemacht und so unter anderem dem Glanzblättchendekor im 18. Jahrhundert zu seiner Blütezeit verholfen. Ausgehend von den Glanzblättchen der damaligen Zeit ist es den Jaquet Droz Handwerkern gelungen, das Verfahren wieder aufleben zu lassen. Heute sind sie in der Lage, eigene Glanzblättchen herzustellen. Durch die Verbindung von Handgriffen der Vergangenheit und der Gegenwart und durch die Kombination dieser Technik mit der unvergleichlichen Farbgebung des Grand-Feu-Emails bei ein und derselben Uhr haben sie eine neue emotionale Dimension geschaffen.

Jaquet Droz, J003033416, J005003240, J080033046, Paillonnèe

Jedes Jahr führt die Marke neue Modelle von großem Seltenheitswert ein, um diese zeitlose Ästhetik zu würdigen. 2016 setzen diese Meisterwerke in limitierten Serien einmal mehr neue kreative und ästhetische Maßstäbe. So erweitert Jaquet Droz seine legendärsten Uhrenfamilien um dieses Savoir-faire, dessen strenge Linienführung ebenso eindrucksvoll ist wie das Licht, das sich auf dem Rotgold spiegelt, und die Farbe des Emails.

Die Grande Seconde spielt mit zwei bahnbrechend neuen Farben, Violett und Anthrazitgrau, sowie mit einem strahlenden Blau. Im Gegensatz zur Petite Heure Minute mit einem Durchmesser von 39 mm, die mit denselben Farben spielt, verweist die Pocket Watch mit den Farben Rot oder Blau auf die legendären Taschenuhren. Als völlige Neuheit wurde auch die Petite Heure Minute in einer feminineren Ausführung mit einem Durchmesser von 35 mm neu konzipiert. Wie bei allen anderen Modellen ist ihr tiefblaues Zifferblatt mit einem Sonnenschliff verziert. Darüber hinaus wird eine majestätische Tourbillonuhr, deren Gangreserve sieben Tage beträgt, zum ersten Mal von einem Glanzblättchendekor geziert. Als minutiös gefertigtes Kleinod zeichnet sich das Modell durch eine Vielzahl an Details aus, darunter die blauen Zeiger, die Schraubenköpfe der Höhenringe und die Schwungmasse aus Lapislazuli, die auf die historisch verankerte Kompetenz von Jaquet Droz bei Ziersteinen und Komplikationen verweisen.

Jaquet Droz, Paillon Workshop

Diese neuen Kreationen, die nach den strengen Herstellungskriterien aus dem Zeitalter der Renaissance gefertigt wurden, besitzen dennoch Elemente, die auf eine Neugestaltung hinweisen. In diesem Jahr hat Jaquet Droz die Überlagerung der Goldstege raffiniert überarbeitet: Wie eine Perle wurde eine Goldbrücke von Hand zurechtgeschnitten und auf die Schnittstelle zweier Striche gesetzt, um die zierenden Volumen im Email noch zu betonen.

Jede der Uhren, deren Fertigung höchstes Geschick erfordert, ist in limitierter Auflage erhältlich. Durch die Kombination der Meilensteine eines jahrhundertealten Handwerks mit den Highlights der Moderne sorgen sie für große Emotionen.

Entdecken

Die Jaquet-Droz-News lesen